· 

CDU/FDP-Gruppe fordert Fortsetzung des Modellversuchs mit der Bike-Flash-Anlage

CDU/FDP-Gruppe fordert Fortsetzung des Modellversuchs mit der Bike-Flash-Anlage (Foto: Holger Hollemann / dpa)
CDU/FDP-Gruppe fordert Fortsetzung des Modellversuchs mit der Bike-Flash-Anlage (Foto: Holger Hollemann / dpa)

Heinrich Dannenbrink und Hartmut Büttner sind sich einig. Der Rat der Stadt Garbsen sollte sich so schnell wie möglich auch offiziell für eine Fortsetzung des Modellversuchs mit der Bike-Flash-Anlage in der Burgstraße aussprechen. Um hierfür eine inhaltliche Grundlage zu haben, hat die Führungsspitze der CDU/FDP-Gruppe einen Ratsantrag eingebracht.

 

In dem Antrag wird ausgesagt, dass die von Garbsen und der Region Hannover getragenen Warneinrichtung, bisher offensichtlich zuverlässig arbeite und geeignet sei für eine verbesserte Verkehrssicherheit beizutragen.

Die vom Bund-Länder-Fachausschuss der Verkehrsminister befürchteten Irritationen der Verkehrsteilnehmer durch die neue Technik, ist nicht bekannt. In dem Antrag werden die Landesverkehrsminister und speziell das niedersächsische Verkehrsministerium aufgefordert, den Modellversuch weiterlaufen zu lassen.

 

Das große Interesse von zahlreichen weiteren Kommunen zeige, dass offensichtlich eine Schutzlücke zwischen großen LKW´s und den schwächeren Verkehrsteilnehmern wie Radfahrern oder Fußgänger bestehe. Der Praxistest in Garbsen könne auch zeigen, ob die Bike-Flash-Anlage ein Beitrag dafür sein kann, diese Lücke zu schließen. Die Rettung von Menschenleben müsse im Vordergrund stehen.

 

Hartmut Büttner wird die Forderung nach einer Fortführung des Modellversuchs in dieser Woche auch in den CDU- Kreisvorstand und in den CDU-Regionsvorstand einbringen.